Neuigkeiten

zu Strecke und Fahrplan

27.02.2019   Geschäftsbericht der HSB für 2018 veröffentlicht

Seit einigen Jahren gibt die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) Ende Februar im Rahmen einer Pressekonferenz Informationen zum Geschäftsbericht für das zurückliegende Jahr bekannt. Am (Mi.) fand die Pressekonferenz zum Geschäftsjahr 2018 statt.

Insgesamt bezeichnet das kommunale Eisenbahnunternehmen das Jahr 2018 für erfolgreich. Große Probleme hatte und hat die HSB aufgrund von Personalmangel und Fahrzeugmangel.

Der Sommer des Jahres 2017 war sehr durchwachsen (nass, kühl). Im Jahr 2018 hatten wir einen langen, trockenen Sommer. Das spiegelt sich in der gestiegenen Anzahl Reisender zwischen Wernigerode und Bahnhof Brocken wieder.
Auch im Bereich Nordhausen wurden mehr Reisende als im Jahr 2017 gezählt.
Im Bereich Gernrode (Selketalbahn) sind die Fahrgastzahlen erneut gesunken. Eine Ursache dafür ist die verringerte Attraktivität der Selketalbahn. Im Sommerfahrplan wurde aus Personal- und Fahrzeugmangel der Umlauf 8950 – 8957 der Einsatzstelle (Est) Gernrode – nicht wie in den vergangenen Jahren üblich – von Donnerstag bis Samstag als zweiter Dampfzug sondern als Dieseltriebwagen gefahren. Es kamen nicht die Gernröder Stammloks 99 5906 und 99 6001 (Raritäten) sondern die mehrfach vorhandenen Loks der BR 9923-24 zum Einsatz. Zum wurden die Nutzungsbedingungen für die HarzTourCard und das Selkebahnticket derart geändert dass diese Angebotsfahrkarten für Fahrten auf der Selketalbahn den Reisenden keinen Anreiz mehr bieten (siehe Meldung vom ).
In insgesamt 193 Sonderzügen der HSB und in Charterzügen (inkl. Sonderzüge des FKS) sind 60 000 Fahrgäste mitgefahren (≙ 311 Fahrgäste/Zug).
In der Summe ergeben die Einzelwerte 1,112 Mio. Fahrgäste im Jahr 2018 (+10,5 % gegenüber 2017; siehe Tabelle 1).

Der Umsatz (Einnahmen) der HSB im Jahr 2018 beträgt 14 Mio. EURO. Das ist der höchste Wert in der Geschichte des Unternehmens. Ein Grund sind die erhöhten Fahrpreise. Zum 1. März 2018 wurden die Fahrpreise erhöht (siehe Meldung vom ). Für die Sondertarifzone Brocken führte die HSB den Nachmittagstarif ein. Zum verschlechterten sich die Nutzungsbedingungen für die HarzTourCard und das Selkebahnticket (siehe Meldung vom 18.04.2018). Seit dem bietet die HSB das Kurzurlaubsticket an.
Da die Ausgaben weiter gestiegen sind, hat die HSB für den die nächste Fahrpreiserhöhung angekündigt. Für Personen ab 15 Jahre kostet die Einzelfahrt zum/vom Brocken 29 € statt 28 € und die Rückfahrkarte 45 € statt 43 €. Es wurden diesmal nur die Dagrpreise für die Sondertarifzone Brocken erhöht.
In ein paar Wochen soll es Fahrgästen möglich sein, Fahrkarten bei der HSB online zu kaufen und dafür Rabatt zu erhalten.

In der Werkstatt Wernigerode-Westerntor der HSB und bei Fremdfirmen wurden im Jahr 2018 bei sieben Dampfloks, einem Triebwagen und 23 Reisezugwagen Hauptuntersuchung (HU) und Bedarfsausbesserungen vorgenommen. Im Jahr 2019 ist bei zehn Triebfahrzeugen und 15 Reisezugwagen eine HU notwendig.
Durch eine neue, eigene Werkstatt möchte die HSB die Ausgaben für die Fahrzeuginstandhaltung senken. Das Unternehmen hofft, noch im Herbst 2019 mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

Die Arbeiten an den Strecken umfassten im Jahr 2018 insgesamt 1 500 Meter erneuertes Gleis und 1 800 Meter durchgearbeitetes Gleis (Nachschottern, Stopfen, …).
Im Jahr 2019 sollen 1 800 Meter Gleis, eine Brücke im Thimkuhlental und eine Brücke über die Wormke erneuert werden.
Seit wird der Bahnübergang im Bahnhof Drei Annen Hohne provisorisch technisch gesichert. Dieser soll zu einem technisch gesicherten mit Halbschranken und Lichtzeichen umgebaut werden. Für den Umbau weiterer in Wernigerode, Gernrode, und Güntersberge laufen die Planungen.

Anlässlich 120 Jahre Harzquer- und Brockenbahn veranstaltet die HSB am in Wernigerode und am in Nordhausen ein Kinder-/Familienfest.
Zum Sachsen-Anhalt-Tag vom bis wird beim Festumzug vermutlich Lok 99 5903 auf einem Tieflader durch die Stadt gefahren.