vlink="#009900" Umbau des Bahnhofs Quedlinburg

Strecke

Streckenverlängerung
nach Quedlinburg
Lok BR99.23-24 (c) Volker Dehnke

Umbau des Bahnhofs Quedlinburg

Der an der eingleisigen Strecke Halberstadt – Wegeleben – Thale Hbf gelegene Bahnhof Quedlinburg wurde neuer Endbahnhof der ab Gernrode verlängerten Selketalbahn. Dazu waren einige Veränderungen notwendig. Da für Zugkreuzungen der Regionalbahnen nur zwei Gleise und die Güterzuggleise überhaupt nicht mehr benötigt wurden (siehe Zustand des Bahnhofs Quedlinburg 09/2005 mit schematischem Gleisplan), erfolgte der Rückbau des Regelspurbahnhofs. Die so gewonnene Fläche konnte dann für den neuen Schmalspurteil des Bahnhofs (siehe Planungen zum Umbau mit schematischem Gleisplan) und für Parkplätze genutzt werden.
Die Gleisbauarbeiten im Bereich des Bahnhofs Quedlinburg hat hauptsächlich die Firma "Schreck-Mieves GmbH" Braunschweig ausgeführt.

anhand verschiedener Informationsquellen beobachteter Baufortschritt:


Datum

Arbeiten
13.09.2005
  • Sicherung des Baugleises zur Strecke Quedlinburg – Neinstedt hin
  • Freischnitt zwischen Quarmbeck und Bf Quedlinburg
20.09.2005
  • Freischnitt im Bf Quedlinburg zwischen Swtellwerken Qw und Qmf
12.10.2005
  • Eintreffen erster Baufahrzeuge der Gleisbaufirma Schreck-Mieves GmbH Braunschweig
13.10.2005
  • Anlieferung der neuen Regelspurweiche
  • Arbeiten auf Gleis vom Bahnsteig 3
14.10.2005
  • Ausbau der Weichenverbindung zwischen Streckengleis von Thale und Gleis von Gernrode unmittelbar vor dem Stresemannstr.
15.10.2005
  • Ausbau der Weiche zwischen Streckengleis von Gernrode und Gleis am Bahnsteig 3
  • Ausbau der Weiche zwischen Gleis zum Bahnsteig 3 und Gütergleisen
  • Erneuerung des Planums und des Gleisbetts in Höhe Stellwerk Qmf
  • Einbau einer Weiche in das durchgehende Hauptgleis zwischen Stresemannstraße und Bahnsteig zur Anbindung des Kreuzungsgleises am Bahnsteig 2
  • Einschottern der neuen Weiche
  • Reinigung des Gleisbetts am Bahnsteig 3
  • Zwischenlagern von Schmalspurschwellen im ehemaligen Güterzugbereich
17.10.2005
  • die Weiche zwischen Gleis 1 (durchgehendes Hauptgleis) und Gleis 2 (Kreuzungsgleis) wird am Morgen in Betrieb genommen; zum Stellen der Weiche durch das mechanische Befehlsstellwerk Qmf (Bauform "Jüdel neu") wurde die Drahtzugleitung angepasst
20.10.2005
  • per Lkw angelieferte Schmalspurschwellen werden in Quedlinburg abgeladen
25.10.2005
  • auf dem Bahnsteig 3 werden Schmalspurschwellen ausgelegt
26.10.2005
  • Im östlichen Bahnhofskopf wird die Weiche vom Gleis 2 zu den übrigen Gleisen herausgeschweißt. Somit besitzt der Bahnhof Quedlinburg nur noch zwei nutzbare Regelspurweichen.
02.11.2005
  • Das normalspurige Gleis am Bahnsteig 3 ist ausgebaut.
  • Die Demontage des Gütergleises neben dem Gleis am Bahnsteig 3 hat begonnen.
03.11.2005
  • Demontage des Gütergleises neben dem Gleis am Bahnsteig 3
  • Ausbau der Doppelkreuzungsweichen des Güterbereichs bei Stellwerk QmF
09.11.2005
  • Einbau neuer Kabelkanäle im Bereich des Stellwerks Qmf
  • Einbau des Schmalspurgleises in den Bahnübergang A.-Schweizer-Straße
  • Der Signalflügel des Einfahrsignals N ais Bad Suderode bei Stellwerk Qw ist abhebaut.
10.11.2005
  • Beginn des Umbaus am Bahnübergang Stresemannstraße
14.11.2005
  • Beginn des Umbaus am Bahnübergang Gernröder Weg sowie Ausbau des Gleises der stillgelegten Strecke Quedlinburg – Thale Nord ("Quäke")
  • Demontage des Regelspurglieses Gernrode – Quedlinburg zwischen den Bahnübergängen Gernröder Weg und A.-Schweizer-Straße
15.11.2005
  • Einbau des Schmalspurgleises in den Bahnübergang Gernröder Weg
  • Demontage des Regelspurgleises in der Einfahrt des Bf Quedlinburg bei Stellwerk Qw
19.11.2005
  • Die am 14.11.2005 noch vorhandenen Formhauptsignale für die Ausfahrt Richtung Thale / Gernrode sind bis auf das Zwergsignal am Gleis 1 abgebaut.
  • das Schmalspurgleises am Bahnsteig 3 des Bahnhofs Quedlinburg ist montiert.
22.11.2005
  • Das Gleisbett für die Schwellenverlegung zwischen den Bahnübergängen A.-Schweizer-Straße und Stresemannstraße wird hergestellt.
23.11.2005
  • Zwischen den Bahnübergängen A.-Schweizer-Straße und Stresemannstraße wird mit dem Verlegen des Schmalspurgleises begonnen.
  • Am nordöstlichen Bahnsteigende wird die Weiche für das Umfahrungsgkeis eingebaut.
01.12.2005
  • In der Zeit nach dem 27.11.2005 wurde vor dem Güterschuppen das schmalspurige Abstellgleisstückchen verlegt.
  • Am nordöstlichen Bahnsteigende wird die Weiche für das Umfahrungsgkeis eingebaut.
02.12.2005
  • In das schmalspurige Einfahrgleis wird die Weiche für das Abstellgleis eingebaut.
08.12.2005
  • Einschottern des Bahnsteiggleises und des Umfahrungsgleises
  • Einsatz der Gleisstopfmaschine
09.12.2005
  • Einschottern des Umfahrungsgleises und des Abstellgleises
  • Einsatz der Gleisstopfmaschine zwischen Quedlinburg-Quarmbeck und Bahnhof Quedlinburg (einschließlich)
14.12.2005
  • Einsatz der Gleisstopfmaschine
22.12.2005
  • Ddie Weiche zwischen Bahnsteig- und Umfahrgleis auf der Westseite (Richtung Gernrode), die am 20.12.2005 noch ohne war, hat nun die Ausstatung einer ortsbedienten Weiche (Weichenbock, Weichenlaterne, Stellgewicht, ...)
12.01.2006
  • Neben dem Umfahrungsgleis wurde vor der Weiche Richtung Gernrode ein Signalmast mit "Wartezeichen" (Ra11) aufgestellt.
16.01.2006
  • Auf der Ladestraße wurden Kabeltröge aufgestapelt.
17.01.2006
  • Ausheben der Kabelgräben neben dem Bahnsteiggleis
18.01.2006
  • Abtransport des Aushuns von den Kabelgräben
19./20.01.2006
  • Verlegen der Kabeltröge in den Kabelgräben
  • Abdecken der Kabeltröge
02.02.2006
  • Herstellen der Ranhierwege
08.02.2006
  • Aufstellen eines Schaltschranks vor der Weiche des Umfahrungsgleises aus Richtung Gernrode.
14.02.2006
  • Verlegen von Kabeln und Schließen der Kabeltröge
16.02.2006
  • Aufstellen von Lampenmasten für die Beleuchtung der Rangierwege
20.02.2006
  • Aufstellen von Signalen (Z.B. Langsamfahrsignal Lf 4 auf dem Bahnsteigende Richtung Gernrode
08/2006
  • Ausheben von Kabelgräben für die Bahnübergangssicherungstechnik und die neuen Lichtsignale
09/2006
  • Arbeiten zur Umrüstung der drei Bahnübergänge von handbedienten Vollschranken zu automatischen Anlagen auf Basis Rechnergestützter Bahnübergangs-Sicherungstechnik (RBÜT)
11/2006
  • Der Probebetrieb der umgerüsteten Bahnübergänge Stresemannstraße und A.-Schweizer-Straße von handbedienten Vollschranken zu automatischen Anlagen auf Basis Rechnergestützter Bahnübergangs-Sicherungstechnik (RBÜT) konnte Mitte November abgeschlossen werden. Am Bahnübergang Gernröder Weg gab es Probleme, die Nacharbeiten notwendig machten.
10.12.2006
  • Nach unbestätigten Informationen ging zum Fahrplanwechsel bei der DB AG das zum Befehlsstellwerk mit Gleisbildstellwerk GS II erweiterte einstige Wärterstellwerk Qo (Quedlinburg Ost) regulär in Betrieb. Die Stellwerke Qmf (Quedlinburg Mitte) und Qw (Quedlinburg West) haben damit keine Funktion mehr.
15.12.2006
  • Die drei von handbedienten Vollschranken auf rechnergestützt gesteuerte Halbschrankenanlagen umgebauten Bahnübergänge im Bahnhof Quedlinburg (Stresemannstraße, Albert-Schweizer-Straße und Gernröder Weg) werden nach dem Probebetrieb regulär in Betrieb genommen (vgl. Meldung vom 24.01.2007).
03/2007
  • Die Arbeiten zum Umbau des Inselbahnsteigs haben begonnen. Der Bahnsteig soll dabei erhöht werden.
15.06.2007
  • Der Umbau des Inselbahnsteigs wird mit einem kleinen Festakt abgeschlossen. Wegen der Auflagen des Denkmalschutzes wurden Treppenabgang und Bahnsteigüberdachung erhalten (vgl. Meldung vom 15.06.2007).

zum Seitenanfangzum Seitenanfang