Neuigkeiten

zu Fahrzeugen
Lok 99 6001 (NWE 21)

30.04.2004

 

Gernroder Stammloks wieder alle im Einsatz


Wie in der Meldung vom 15.03.2004 berichtet, befand sich Mallet-Lok 99 5906 wegen eines Risses im rechten Hochdruckzylinder zur Reparatur im Dampflokwerk Meiningen. Nach ihrem Eintreffen in Wernigerode am 14.04.2004 konnte sie nicht gleich in den Einsatzpark übernommen werden. Erst mußten die Radreifen abgedreht werden, um Sprödrisse zu beseitigen. So erfolgten erst am 27. April die Abnahmefahrt und Überführung nach Gernrode. Dort übernahm sie gleich den Plandienst.

Bei Lok 99 6001 wurde vergangene Woche ein Armaturenschaden vermeldet. Scheinbar war der Schaden doch nicht so groß, denn am 30.04. und 01.05. war die Maschine im Planeinsatz. Voraussichtlich am 03. Mai wird sie zu den Plantagen (Kesselauswaschen und Bedarfsausbesserung) nach Wernigerode Westerntor fahren. Zur Absicherung des zweiten Dampfzugumlaufs ab Gernrode an den Freitagen und Sonnabend sollte die "Ballerina" spätestens kommenden Donnerstag wieder in Gernrode eintreffen.

Der defekte Kessel von "Fiffi" (Lok 99 6102) wurde in der MaLoWa-Werkstatt Benndorf repariert. Die Kosten für den An-/Abtransport, für die Reparatur und für eine Kessel-Hauptuntersuchung trägt allein der Freundeskreis Selketalbahn e.V. (FKS).
Am 27. April wurde die Lok per Kran wieder auf heimatliches Gleis gesetzt. Am 30.04.2004 kam der Kesselprüfer nach Gernrode und bestätigte nach Begutachtung mit seiner Unterschrift die vorschriftsmäßige Funktion des Lokomotivkessels. Somit stand dem ersten Einsatz von "Fiffi" vor dem Sonderzug zur Walpurgisfeier in Stiege nichts im Wege. Dabei wurde Lok 99 6102 gleich richtig gefordert, denn der Zug war gut gefüllt. Da am 01.05.2004 gleich noch eine Charterfahrt für eine Leipziger Klempner-Firma auf dem Programm stand, war nicht viel Zeit zum Ausruhen.
Der nächste Einsatz von Lok 99 6102 ist anläßlich einer Charterfahrt am 07.05.2004 geplant. Die nächste offizielle Fahrt dürfte die Vatertagsfahrt (siehe Veranstaltungsprogramm) sein.

zum Seitenanfangzum Seitenanfang


Nachricht an den WWW-Betreuer